MANUSKRIPTUR BARBARA TAUBER

Barbara Tauber

Vita

Dozentin in der Ausbildung für Erzieher (Berlin)

seit 2010Fächer: Identität und Identitätsbildung

Schreibwerkstatt – ManuSkriptur (Caputh)

seit 2006Seminare zum kreativen, sozialen und identitätsstiftenden Schreiben für Kinder, Jugendliche und Erwachsene, Schreibcoaching im sozialpädagogischen Bereich
Projekte
2014Wir Beutesachsen, ihr Beutemärker (in Kooperation mit dem Kulturland Brandenburg, finanziert von der Brandenburgischen Landeszentrale für politische Bildung)
2011Projekt „Comics schreiben für Jugendliche aus bildungsfernen Familien im ländlichen Gebiet“, Bad Belzig (finanziert aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds)
2010Projekt „Kunterbuntes Potsdam – Arbeit mit Migrantinnen im Potsdamer Stadtviertel Schlaatz“ (finanziert aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds)
2007Projekt „Schreibend die Welt erobern – für Frauen in Krisensituationen“ (finanziert aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds)
2006Projekt „Eltern-Schreibwerkstatt – Schreiben als Medium zur persönlichen Lebensplanung“ (finanziert aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds)
seit 2006Projekt „Bücherfische“ – Arbeitsgemeinschaft Kreatives Schreiben/Linoldruck/Buchherstellung an der Caputher Grundschule
Veröffentlichungen
2015Kapitel „Schreiben“ in: Hrsg. DRK, Annegret Erbes, u.a., Werte und Wertebildung in Familien, Bildungsinstitutionen, Kooperationen
2014Barfuß im Havelsand
2014Wir Beutesachsen, ihr Beutemärker
2012Auf der Suche nach Glück (Co-Autorin)
seit 2006Herausgabe der Zeitschrift „Papperlapapp“ viermal jährlich für den Kinderförderverein WIR e.V.
Ausstellungen
2015Blick über die Hecken – Träume von Selbstverwirklichung, eigenwillige Ästhetik und jede Menge Leben
2014Wandgeflüster – Das Fährhaus Caputh erzählt, Caputh
2014Wir Beutesachsen, ihr Beutemärker (Ausstellungsorte: Potsdamer Bahnhofspassagen, Bad Belzig, Schloss Caputh, Gemeindehaus Zossen, Bibilothek Zeuthen)
2013Kindheit am Schwielowsee, Caputh
Tauberverlag
seit 2011Veröffentlichung von Publikationen wie die Kindergeschichtenbücher „Die Nacht war sehr anstrengend in meinen Träumen“, „Wortgeflechte“ und das Kinderkochbuch „Kochen und Backen für Groß und Klein im Kinderförderverein“

Freie Autorin (Potsdam/Berlin)

seit 1993Veröffentlichungen in verschiedenen Medien: „Eltern“, „Eltern for family“, „Frankfurter Rundschau“, „Berliner Zeitung“, „Die Woche“ und „Deutsche Welle – Englisches Programm“ im Bereich Kinder, Jugend, Frauen und Kultur

ZDF (Mainz)

1992-1993Redakteurin in der Abteilung „Aktuelle Presse“. Zuständig für Publikationen in den Bereichen Kultur- sowie Kinder- und Jugendfilme. Zusammenarbeit mit Hersteller, Grafiker, Fotografen und Druckerei.

Sachsenhäuser Anzeiger (Frankfurt/Main)

1989-1991Freie journalistische Arbeit im lokalen Bereich. Veröffentlichung von Artikeln in einer großen Bandbreite und verschiedenster Genres.

Soziologiestudium (Frankfurt/Main)

1985-1992Johann Wolfgang Goethe Universität. Nebenfächer: Psychologie, Politik und Pädagogik
Thema der Diplomarbeit: „Gewalt ist strengstens untersagt.“ – Über das Verhältnis von Frauen zur Gewalt / Probleme weiblicher Identität

Doris Sprengel

Arbeitsweise

Ich beschäftige mich in meiner Arbeit mit der Verknüpfung von Kunst, Literatur und Wissenschaft. Ich recherchiere zu ausgewählten Themen und verbinde Zeichnungen, Texte, Objekte, Filme und Fotografie. Ich interessiere mich insbesondere für Flora und Fauna. Die Arbeiten basieren auf umfangreichen Recherchen, in welchen ich versuche, alles über das Dargestellte zu erfahren.

Vita

geboren in Neustadt / Waldnaab, 3 Kinder
2006 bis heute tätig als freischaffende Künstlerin
2003-2006 Studium Bildende Kunst, FAKB Berlin
2002-2003 Studium Grafikdesign, HDK Hamburg
2000–2002 Hispanoamerikanische Kunst und Literatur, Instituto Cultural, Oaxaca, Mexiko 1993-2000 Romanistik und Germanistik (M.A), Universität Heidelberg

2022 Mitglied im BVBK (Brandenburger Verein Bildender Künstlerinnen)
Artgrannies, interaktives Vermittlungsformat (Online) in Kooperation mit Christiane ten Hoevel und dem Pluraal Verlag
seit 2021 aesth paideia aisthetisch – ästhetisch begriffen Kulturelle Bildung in der frühen Kindheit WeiterbildungmitintegrierterPraxisprojektphasefürPädagogen/-innenundKünstler/innen aller Sparten
2021-2022 ARTPAED – Kulturelle Bildung. Interdisziplinäre pädagogische Weiterbildung für Künstler*innen und Kulturschaffende in Arbeitsfeldern der Kulturellen Bildung, Berlin
seit 2021 Mitglied in „Kunst und Kind Berlin“, Initiative für Chancengleichheit im Kunstbetrieb (https://kunstundkind.berlin/)
seit 2021 Künstlerische Projektarbeit in „Fröbel Kultur JETZT! Kulturelle Bildung in Kitas auch unter Corona ermöglichen.“
seit 2019 Gründerin des ChaosKunstClubCaputh zusammen mit Claudia Köppelmann
seit 2018 Projektarbeit mit Kindern und Jugendlichen in Kooperation mit der Meusebach-Grundschule Geltow und der Albert Einstein Grundschule Caputh

Förderungen und Preise

2022 Berliner Projektfonds Kulturelle Bildung, Fördersäule 3
2021 Mikrostipendium III. Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kultur
2020 Förderung Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kultur Brandenburg Plattform für kulturelle Bildung
2019 Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kultur Brandenburg Plattform für kulturelle Bildung 2018 Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kultur Brandenburg Plattform für kulturelle Bildung Brandenburg
2010 „Ansichten von der Natur“ im Rahmen der Ausstellung „Energische Vorhersagen“, 1. Preis der Jury, Frauenmuseum Berlin in Kooperation mit dem Umweltbundesamt Berlin
Lukas- Cranach Stipendium, Lutherstadt Wittenberg 2009 Pilotprojekt Gropiusstadt, Berlin 2008 Künstleraustausch Bente-Kahan-Stiftung/ Wrocław
2007 Goldrausch Künstlerinnenprojekt, Postgraduiertenprogramm, Berlin

Ausstellungen

2022 Christian Morgenstern 150+1er, Stadtgalerie Kunst-Geschoß Werder (G), MikroMix III, Produzentengalerie M, Potsdam (G).
2021 Popcorner Berlin (E), Vulkankunstwerke Werder (G), partizipatorisches Bannerprojekt im öffentlichen Raum mit Christiane ten Hoevel, Potsdam, Kooperationen mit Barbara Tauber, Manuskriptur, Caputh (G).
2020 artfair Vulkankunstwerke Werder (G), Kooperation mit dem ChaosKunstClubCaputh, Kunstraum Potsdam, Museum Schloß Lübben (G), Märkisches Gildehaus (G), Caputh.
2018 Künstlerische Interventionen mit Asta von Unger, München,
2017 Stella A. Galerie / Edition, Berlin (G).
2016 Kooperation mit Jutta Maria Walter, Berlin
2015 Kooperation mit Andrea Eremita, Dolceaqua Italien (G).
2014 Kooperation mit Christiane ten Hoevel, Berlin.
2013 Projektraum Jutta Maria Walter, Kreuzberg, Berlin (G).
2012 Galerie Klaus Sprengel, Weißenburg i. Bayern (E). Kunstsalon, Berlin 2011 Caritas, Berlin (G).
2010 Umweltbundesamt Dessau (G).
2009 Lukas-Cranach-Werkstatt, Wittenberg (E)
2008 Salon Weber, Berlin (E),
2007 Goldrausch 2007 Kunstraum Kreuzberg/Bethanien, Berlin (G),
2006 Performance, Hau 1, Berlin
2005 Museum der Unerhörten Dinge, Berlin (E)