MÄRKISCHES GILDEHAUS

Maggie Luitjens

Arbeitsweise

Maggie Luitjens` Arbeiten sind überraschend klar und sinnlich. Mit großer Sensibilität eröffnet sie eine neue Sichtweise auf die Natur.
Die Künstlerin arbeitet mit Materialien wie Sand, Schelllack, Acryl und Asphaltlack. Aus diesen Mischungen entfalten sich feine, ästhetische Strukturen in ihren Werken.
Durch ein Wechselspiel aus Erhebungen, Vertiefungen, Symbolen und Schriften erwachen die Bilder zum Leben. Auf harmonische Art und Weise flüstert jedes Bild seine eigene Wirklichkeit.

Vita

2014/2015
Organisation von Ausstellungen zum Thema „Künstlerpaare“ in der EisfabrikGalerie

2013
Eröffnung der Galerie Eisfabrik mit eigener Sammlung

2003-2012
Erwerb einer alten Speiseeisfabrik und Umbau zu mehreren Künstlerateliers und Druckwerkstatt

2002
1. Preis der Marlene-Trendwedel-Stiftung, Bremervörde

1997
Druckgrafiksymposium, Langenau

1990
Gründungsmitglied des Vereins für manuelle Druckgrafik e.V. und der Druckgrafikwerkstatt 51A

1989
Ateliergemeinschaft in Bremen

1983-1989
Studium der Freien Bildenden Kunst an der Hochschule für Künste, Bremen, mit Diplomabschluss. (Schwerpunkt: Malerei und Druckgrafik)

1985-2020
mehrere Studienreisen nach Italien, Spanien, Marokko, Türkei und Ägypten

1981-1983
Studium des Sozialwesens an der Fachhochschule Emden

1980
Aufenthalt in Spanien,Portugal und Marokko

1975-1979
Ausbildung zur Erzieherin mit Abschluss der Fachhochschulreife

1957
geboren in Uplengen, Ostfriesland

Einzelausstellungen (Auswahl)

2020 – Kunstgewerbehaus, Scheeßel
2019 – Galerie Kaphammel, Braunschweig
2018 – “Horizonte und Kettensäge“, Historischer Kornspeicher Freiburg(Elbe)
2017 – “Form und Farbe“, Kunst- und Kultutverein Lindern
2016 – “Eisen trifft Farbe“, LEDA WERK, Leer
2015 – Galerie Kaphammel, Braunschweig | Galerie La Paix, Selestat, Frankreich
2014 – Galerie Boldt, Eutin
2013 – „Sandmeer“, Rathaus Wehye
2012 – Galerie Kunstnesse, Leer
2011 – „Malerei“, Bauindustrieverband Bremen/Niedersachsen | Galerie 10 bij 10, Nieuwolda, Niederlande
2010 – „Spuren“, Raiffeisen-Volksbank, Remels | Galerie Palz, Saarlouis
2008 – Galerie Schemm, Münster
2007 – Galerie Moderne, Bad Zwischenahn | Galerie Wroblowski, Remscheid
2006 – „Sandwerke“, Rotes-Kreuz-Krankenhaus, Bremen | Galerie Kühn, Berlin und Lilienthal
2005 – „Nord-Süd“, Galerie Seelig, Fürth | Medienzentrum, Bremen
2004 – Galerie Capricornus, Eckernförde
2003 – Galerie Formart, Cuxhaven
2000 – „Malerei und Druckgrafik“, Kunstverein Ulm | „Farbe der Ferne“, Kunstverein Kehdingen | „huellas en la arena“ Deutsche Bank, Madrid
1999 – „Sandmeer“, Kunsthalle Kühlungsborn

Gruppenausstellungen

2015 – Produzentengalerie Landshut
2014 – „Faszination Rot“, Galerie 64, Eutin
2008 – Galerie im Wilhelminenhaus, Kiel
2006 – „Ah les femmes“, Galerie Speicher 1, Bremen
2003 – „Dornumer Kunsttage“, Schloß Dornum
2002 – Galerie Kunststück, Oldenburg
2000 – „Große Kunstausstellung“, Haus der Kunst, München
1995 – „Mostra di Grafica“, Piano di Mommio, Italien | „95 Sorak International Biennale“, Seoul, Südkorea
1992 – „Huellas“, Centre de Cultura, Palma de Mallorca | „Haut der Stadt“, Internationales Druckgrafiksymposium, Bremen
1987 – „Steine von Venedig“, Scuola Grafica, Venedig


Ragna Reusch

Arbeitsweise

Ragna Reusch schnitzt schon seit ihrer Kindheit gerne figürlich.
Im kleinen Format spezialisierte sie sich auf das Bearbeiten von Zahnstochern, aus denen mit Hilfe eines Taschenmessers überraschend filigrane Figuren entstehen.

Im großen Format arbeitet die Bildhauerin hauptsächlich mit der Kettensäge.
Aus bevorzugt Eiche sägt sie rauh ihre dynamisch skurrilen, oft volumigen Damen.

Teilweise aufgetragene kräftige Farben und die würzige Struktur der Eiche setzen Akzente und verdeutlichen die Präsenz der Bewegung.

Auf zumeist roten Pumps stehen sie selbstbestimmt im Leben- ob im Handstand oder in der Standwaage.
Sie strahlen trotz ihrer Rundungen Leichtigkeit, Beweglichkeit, kraftvolle Grazie und Lebensfreude aus.

Vita

2009
Bremen, Galerie „Mano 09“, Gemeinschaftsausstellung

2010
Lübeck, Galerie Artemani

2011
Hongkong, Bleistiftminen-Portraits, Einzelausstellung

2015
Hamburg, Förderpreis 2015, Koppel66,
Teilnahme und Ankauf, Symposium Goldenstedt
Thedinghausen, Skulpturenpark
Galerie Pfanne-Dreesen, Seevetal
Galerie Kunsthaus, Flughafen Hamburg

2016
„Kunst Offen“, Mecklenburg-Vorpommern
Schloß Reinbeck, Skulpturen, Gemeinschaftsausstellung

2017
Schloß Reinbeck, Skulpturen, Gemeinschaftsausstellung
Lindern, Einzelausstellung mit Maggie Luitjens
Kleine Galerie, Bremen, Gemeinschaftsausstellung
Koppel66, HH, Adventsmesse
Galerie Gerlach, Gemeinschaftsausstellung
Affordable Art Fair, HH
Art Fair Sylt
Art u. Antik, Münster
u. Diverse Fernsehauftritte NDR

2018
Ausstellung Spritzenhaus Wennigsen
Thedinghauser Kunsttage
Ausstellung Nähe Stade, zusammen mit Maggie Luitjens
Atonale Kunstmeile
Art Fair Sylt
Affordable Art Fair, HH
Krippenfiguren für Bruchhausen-Vilsen
Röbenmarktmann in Kirchlinteln

2019
Bremer Stadtmusikanten, Park Links der Weser, Bremen
Ritter und Drache, Delmenhorst
Auerhahn, Holzkirche Elend, Harz
Kunstturm Verden, Gemeinschaftsausstellung
Galerie Gräfe, Berlin
Kleine Galerie, Bremen, Gemeinschaftsausstellung
Positions, Berlin
Affordable Art Fair, HH

2020
Fernsehauftritt „KAUM ZU GLAUBEN“ mit Kai Pflaume
Wiederholung Nordtour
Wiederholung NDR Landpartie
Ausstellung im Heimatmuseum Scheeßel, zusammen mit Maggie Luitjens
Ausstellung, Performance und Ankauf auf der ART Potsdam
Art Frankfurt(?) (Galerie GräfeArt, Berlin)
Ansonsten „Corona-Flaute“

2021
Kunsttour Caputh
Skulpturenpfad Thedinghausener Kunsttage
Mühle Mahlstedt, Ausstellung zusammen mit Cartoonist Tetsche (in Planung)